ERA Magazin - besser Wohnen

Wie gehts jetzt weiter …

.. nachdem ich versprochen habe, in dieser Ausgabe auf die bereits überstrapazierten Schlagworte aus dem Gesundheitsbereich generell zu verzichten, versteckte Hinweise zu unterlassen und schon davon ausgehe, dass vor der nächsten Ausgabe von „Wohnen und Mehr“ im Herbst dieses Jahres, ein Ende dieses unerfreulichen Kapitels unseres täglichen Lebens abgeschlossen ist, werde ich auch wirklich keine Anspielungen mehr zu C-Geschehnisse machen.

Frühling und Sommer zeigen uns, wie schnell und angenehm es sein kann, sich selber auf andere Gedanken zu bringen, zum Beispiel mit „Wohnen“ und „Garten“, ein Lieblingsthema der Österreicher!

“Wohnen” haben wir ja längere Zeit im Überfluss genossen, aber „Garten“ ist sehr viel beliebter ge-worden im „Jahr danach“. Der Traum vom Selbstversorger wurde natürlich geweckt, man muss nicht mehr raus um ständig Lebensmittel kaufen, hat die gesunde Ernährung im eigenen Garten und außerdem eine sinnvolle Beschäftigung. Nun, der Frühling ist da, die Gartensaison ist eröffnet, also holen wir uns die nötige Inspiration für unsere Gartenaktivitäten.

Bevor wir uns darüber Gedanken machen, welche Blumen im eigenen Garten blühen sollen, welches Obst wir ernten möchten und welches Gemüse angepflanzt werden soll, brauchen wir natürlich einen Plan. Man muss sich bewusst sein, dass die Kosten für den Garten nicht unwesentlich sind. Außerdem hält sich der Garten nicht an logische Überlegungen, sondern ausschließlich an Naturgesetze, so empfiehlt es sich, diese wichtige Tatsache in den „Plan“ mit einzubeziehen.

Ich brauche also einen Bebauungsplan, was und wieviel baue ich in meinem schönen Garten an. Ebenso brauche ich einen Finanzierungsplan, was kostet das alles von Erdbearbeitung bis zum Rasenmäher – vollautomatisch, computergesteuert; einer der alles kann oder einen fahrbaren, auf dem man sitzen kann (wollte ich immer schon mal haben, scheitert aber an den begrenzten Vorgarten-Ländereien). Der Zeitplan ist sehr, sehr wichtig, denn was pflanze ich wann? Nicht alles will im März gepflanzt werden – es ist also nicht so einfach, speziell wenn man den ersten Garten sein Eigen nennt. Ohne professionelle Beratung geht es beim Projekt „zurück zur Natur“ nicht wirklich, wenn man etwas Ordentliches, Nachhaltiges und ökologisch Durchdachtes schaffen will.

Ähnlich ist es natürlich bei unserem Thema „Wohnen“, Veränderung unseres Wohnraums, Vergrößerung, Erweiterung oder der Umzug aufs Land. Diese Planung ist im Allgemeinen sehr viel umfangreicher, folgenschwerer und wichtiger für die Zukunft der Familie, der Lieben.

Wir vom ERA Immobiliennetzwerk haben, was das Thema Wohnen betrifft, große Erfahrung und Expertenwissen und würden Ihnen gerne bei Ihrer Immobilienplanung zur Seite stehen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und uns allen ein gutes Jahr.

Ihr Gottfried Hackbarth