ERA Magazin - besser Wohnen

VIETNAMS SCHÄTZE

Traumhafte Strände und aufregende Städte

13023621 - picturesque sea landscape. ha long bay, vietnam

Seine freundlichen Bewohner haben Vietnam auch den Namen „Land des Lächelns“ beschert. Knapp 90 Millionen von ihnen besiedeln den langgestreckten Küstenstaat in Südostasien. Auch wenn jahrelang die Schatten des Krieges über der sozialistischen Republik hingen, zeigt  sich Vietnam heute als aufstrebende Nation und ein Land voller Tradition, wunderschönen Naturschauspielen  sowie einer reichen und interessanten Geschichte, die für die Touristen ein  wahres Mekka an Vielfalt ist. Ob der Besucher seinen Urlaub aktiv verbringen oder an den vielen langen Sandstränden einfach nur entspannen will, Vietnam hat für jeden Geschmack das Richtige zu bieten und wird von seinen Bewohnern zuvorkommend empfangen. Wer sich diesem Land ohne Vorbehalte öffnet, wird schnell sein neues Traumziel entdeckt haben. Es nur einmal zu besuchen, wird nicht  ausreichen um seine Sehenswürdigkeiten kennenzulernen.
Badeurlaub in Vietnam (1)
Natürlich wäre es viel zu schadenach Vietnam nur wegen eines Badeurlaubes zu reisen. Aber um die Eindrücke von Reisen durch Vietnam zu verarbeiten sind ein paar erholsame Tage zum Relaxen angebracht. Vietnam verfügt über ein paar außergewöhnliche Strände, die den Vergleich mit anderen bekannten Urlaubsdestinationen in Südost-Asien nicht zu scheuen brauchen. Die Strände von Vietnam können als traumhaft schön beschrieben werden. Teilweise handelt es sich um echte Paradiese, die den Urlaub zum Erlebnis der Sonderklasse werden lassen.
Hanoi, die Hauptstadt (2)
Ausgangspunkt einer Reise durch das „Land des Lächelns“ ist meist das im Norden gelegene Hanoi, die älteste, noch bestehende Hauptstadt Südostasiens. Am fruchtbaren Delta des „roten Flusses“ gelegen, ist sie eine Mischung aus asiatischem Charme und quirliger Aktivität. Wer diese Stadt besucht, sollte sich viel Zeit nehmen, um den Aufenthalt zu genießen und offen sein, um wirklich alle Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Viele historische Bauwerke sind zu bewundern. Das rege Treiben, das auf Europäer so ungewöhnlich wirkt, lässt sich am Abend in einem der zahlreichen guten Restaurants bei frischen Meeresfrüchten und einem Glas Wein genießen. Vietnam ist eigentlich das Land der Mopeds. Gerade mal 200.000 Autos und 400.000 Lastwagen gibt es landesweit. Die restlichen Fahrzeuge sind Zweiräder: allein 20 Millionen Mopeds. Auf den vierspurigen Verkehrsadern von Hanoi herrscht ein heilloses Gewusel. In der Großstadt sieht man etwa 20 bis 30 Mopeds pro Auto.
Durch das Land
Will man das 1700 Kilometer lange Vietnam durchqueren stehen Bahn, Bus oder Flugzeug zur Verfügung. Auch wenn es nur wenige Bahnlinien gibt – eine Bahnfahrt in Vietnam ist ein Erlebnis, das in den vergangenen Jahren komfortabel und preiswert geworden ist. Und pünktlich sind die Züge auch. Mit einem Bus Vietnam zu entdecken, kann genauso reizvoll sein, wie mit dem Zug durch das Land zu reisen. Ebenso stellen die Inlandflüge eine gute Option dar, verschiedene Orte und Regionen des Landes kennenzulernen. Mit einem Inlandflug kann von allen nationalen Flughäfen aus das Land bereist werden. Die Fluggesellschaft Vietnam Airlines offeriert Inlandflüge zum günstigen Preis. Die Tickets können online, bei den Reisebüros vor Ort oder in einer Niederlassung der Fluggesellschaft gekauft werden.
Ha-Long Bucht (3)
Das UNESCO Weltnaturerbe befindet sich ca. 150 Kilometer östlich von Hanoi. Von der Hafenstadt Hai Phong aus geht es auf eine mehrstündige Bootsfahrt durch die Ha-Long-Bucht, die schon in einem Bond-Film malerischer Hintergrund war. Besonders romantisch sind Ausflüge auf traditionellen Dschunken.
Ninh Binh: Tam Coc (Höhlen), Cuc Phong Nationalpark
Dong Hoi: Phong Nga-Ke Bang Nationalpark
Hue (4): Die alte Kaiserstadt wurde bereits 1993 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Hue befindet sich am nördlichen Ufer des Perfume Flusses. Hier befinden sich die alten Gräber der Ngyue Könige und viele alte Pagoden. Das Besondere an Hue ist der mittelalterliche Stadtkern, der erhalten wurde.
Danang: China Beach, Hoi An,
Cham-Tempel von My Son
Hoi An: Die alte, friedliche Stadt ist heute dank schöner Architektur der alten Handelshäuser eines der beliebtesten Reiseziele einer Rundreise. Die Stadt biete für alle Geschmäcker und für alle Reisenden das Richtige. Die Stadt wirkt traditionell aber auch gastfreundlich und warmherzig. Schon eine erster langsame Erkundungstour durch Hoi An zeigt die Schätze dieser Stadt. Die Altstadt ist geprägt von engen, gewundenen Gassen und einer Dichte an historischen Häusern, Pagoden und Tempel. Besondere Sehenswürdigkeiten sind die japanischen Brücke, das Phung Hung Old House und der Quang Dong Tempel.
Nha Trang
Hier findet man einen über sechs Kilometer langen Sandstrand. Ein überaus lohnenswertes Ziel, um sich während einer Rundreise durch Vietnam zu erholen und neue Kräfte zu tanken. Diese Hafenstadt liegt inmitten eines bis zu 1.000 Meter hohen Gebirgszuges. Wunderschöne Plätze zum Tauchen findet man in Hon Mun direkt vor der Küste. Auch ein großen Aquarium, welches die Form eines alten Schiffes hat, ist einen Besuch wert. Hier kann man die verschiedenen Arten des einheimischen Artenreichtums bestaunen.
Ho Chi Minh-Stadt (Saigon)
Die Innenstadt überrascht durch seine eleganten Boulevards, die mit jeder europäischen Metropole mithalten können, sowie den historischen französischen Kolonialbauten wie das Rathaus, die Kathedrale Notre Dame und das Opernhaus. Selbst der Bahnhof und das Postamt vergegenwärtigen einem heute noch die Pracht der kolonialen Zeit.
Mekong-Delta
Auf jeden Fall sollte noch mindestens ein Tagesbesuch zum Mekong- Delta eingeplant werden. Für wunderschöne Badeurlaube empfehlen sich Dieu Tri mit den Stränden von Quy Nhon, Nha Trang und Muong mit den Badeorten Phan Thiet und Mui Ne.