ERA Magazin - besser Wohnen

SÖLDEN

Der Hotspot der Alpen

©Isidor Nösig_soel_skigebiet_gletscher_01_13

144 Pistenkilometer, eine sagenhafte Kulisse der Tiroler Alpen sowie ein unvergleichliches Partyvergnügen – das alles findet man vereint im Schigebiet Sölden. Sölden im Ötztal verfügt über nahezu perfekte Bedingungen zum Wintersport. Mehr als 10 Kilometer lange Abfahrten, modernste Skilifte und Snowparks bereichern den Skiurlaub in Sölden. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene finden in Sölden die nötigen Herausforderungen, abgestimmt auf ihr Können. Abwechslung beim Schifahren ist hier garantiert. Hier finden sowohl Familien, als auch Entspannungs-Suchende sowie Partyfreunde eine breite Palette an Möglichkeiten.

Die Pisten des Skigebiets Sölden reichen bis zu einer Höhe von 3.340 Metern. Fortgeschrittene Skifahrer können vom Gipfel des Gaislachkogels ins Tal fahren und dabei über 1.700 Höhenmeter zurücklegen. Wer ein besonderes Können auf den Brettern aufweist, der wagt sich auf 2.727 Höhenmeter und fährt die legendäre Mafia-Abfahrt am Hainbachjoch hinunter. Anfänger hingegen finden am Giggijoch oder am Tiefenbach- sowie Rettenbach-Gletscher schöne, breite Pisten und sanfte Hänge.

Durch die Gletscher in Sölden wird über die ganze Saison hinweg für Schnee gesorgt, sodass die Bergbahnen von Ende September bis Anfang Mai in Betrieb sind. Für Party und gute Laune wird in Sölden ebenfalls bestens gesorgt. Zahlreiche Restaurants, Hütten oder Schirmbars, sowie Konzerte und internationale Events krönen jeden Skitag und machen ihn unvergesslich.

Auch Nicht-Schifahrer kommen in Sölden auf ihre Kosten, denn die Freizeit Arena bietet ein tolles Sportangebot verschiedenster Arten. Sporthallen, Tennisplätze und Erlebnisbäder bieten auch all jenen, die weniger Begeisterung für den Wintersport übrig haben, Spaß und Unterhaltung.

Seit 2018 hat Sölden eine weitere außergewöhnliche Unterhaltung zu bieten: die James Bond Erlebniswelt „007 Elements“ am Gaislachkogl. Auf 3.050 Höhenmetern wurde der Betonbau der Erlebniswelt teilweise im Inneren des Berges errichtet, den man nur mit einer 30-minütigen Fahrt mit der Bergbahn erreichen kann. Die Kino-Installation taucht eine in die Welt des britischen Geheimagenten und stellt besonders den Film „Spectre“ in den Vordergrund. Einige Teile des Films wurden auf der Ötztaler Gletscherstraße sowie im Ice Q Restaurant gedreht.