ERA Magazin - besser Wohnen

Richtig sitzen




Der Mensch ist, wie schon vielfach erwähnt, als Lauftier und nicht als Sitztier geschaffen. Aber was tut er? Er sitzt beim Frühstück, meist am Arbeitsplatz, im Bus oder PKW, kurzum er sitzt, sitzt, sitzt.


Und da wundert man sich noch, dass die Zahl der Rückengeschädigten nahezu explodiert. Ob es uns nun passt oder nicht, man wird um das Thema „Ergonomie“ beim Sitzen nicht herumkommen, will man einigermaßen ohne Rückenprobleme den Alltag meistern. Warum? Die körperliche Beanspruchung durch mehrstündiges Sitzen stellt anatomisch-physiologisch eine besonders ungünstige Haltung dar – vor allem auf starren Sitz- und Lehnflächen. Welche Sitzposition empfehlenswert ist, hängt maßgeblich auch von der Körpergröße ab. Wir haben nun einmal Sitzriesen, Große und Kleine in jeder Familie.

Ergonomisch sitzen 
… heißt vor allem dynamisch sitzen. Wie das? Sitzen an sich ist ein evolutionsbedingt unnatürliches Konzept für Wirbelsäule und Muskulatur. Vorgestellt werden bisher zwar einige Produkte mit sogenanntem „dynamischem Sitzen“, jedoch weisen nicht alle eine wirklich körperangepasste Bewegungsmechanik auf. Damit einhergehend: Ergonomische Forderungen versteht nur, wer wenigstens Grundkenntnisse in Anatomie und Physiologie besitzt.

  

  

Foto: Stuhl „Balans“ von Variér. (www.varierfurniture.com)