ERA Magazin - besser Wohnen

MIT IMMOBILIEN GUTES TUN

ÖJAB – Gemeinsam Wohnen als sozialer Auftrag

OEJAB_01-small

Wohnimmobilien können nicht nur Investments sein, sondern auch Mittel für soziale und karitative Ziele. Ein Beispiel dafür ist die ÖJAB – Österreichischen Jungarbeiterbewegung, mit der die ERA seit Jahren zusammenarbeitet. Vor 75 Jahren wurde der parteipolitisch und konfessionell unabhängige Verein von jungen Arbeitern beim Wiederaufbau des Wiener Stephandoms gegründet. Heute ist die ÖJAB eine der größten Heimträgerorganisationen Österreichs, mit 21 Ju-gend- und Studierendenwohnheimen und drei Altenwohn- und Pflegeheimen in Österreich, welche insgesamt über 4.500 Wohnplätze bieten. Informationen und Heimplatzbuchungen: www.oejab.at.

Wohnheime für Studierende und SeniorInnen

Studentinnen und Studenten finden in ÖJAB-Wohnheimen nicht nur eine moderne und leistbare Unterkunft am Ausbildungsort, sondern auch ge-genseitige Hilfe beim Studium, neue Freundschaften, gemeinsame Aktivitäten und lebensprägende Erfahrungen. „Mit unseren Wohnhäusern unterstützen wir den Bildungsweg junger Menschen und bieten ihnen darüber hinaus ein Zuhause und die Zugehörigkeit, welche für Wachsen, Lernen und Reifen notwendig sind“, erläutert ÖJAB-Geschäftsführerin Monika Schüssler. Berufsausbildungs- und Integrationsprojekte des Berufspädagogischen Instituts der ÖJAB ergänzen diese Bildungsstrategie.

Ab Anfang der 1980er Jahre entstanden drei ÖJAB-Pflegewohnhäuser in Wien, Güssing und Salzburg, da ältere Menschen, die einst ihre Jugend bei der ÖJAB verbracht hatten, im Alter wieder in ein ÖJAB-Haus zurückkehren wollten. Die Pflegewohnhäuser bieten älteren Menschen ein Zuhause mit professioneller und liebevoller, ein-fühlsamer Pflege. Die persönliche Freiheit und Eigenverantwortung bleiben bestmöglich erhalten. Eine zentrale Rolle spielt “aktivierende Pflege” – vorhandene Möglichkeiten und Interessen werden gefördert und verstärkt.

Soziales Miteinander

„In unseren Wohnhäuser lernen junge und alte Menschen, ihr Leben unabhängig von der Lebenssituation und vom Alter selbständig zu meistern. Die soziale Interaktion, das Miteinander spielt dabei die größte Rolle. ÖJAB-Häuser sind Gegenmodelle zur fortschreitenden Vereinsamung vieler Menschen, welche in der aktuellen Corona-Pandemie besonders spürbar wird“, so Monika Schüssler.

Zukunftsvision Jugend, Alter & Bildung

Im Stadtentwicklungsgebiet Wolfganggasse in Wien-Meidling errichtet die ÖJAB derzeit ihr größtes Pflegewohnhaus neu nach modernsten pflegerischen und ökologischen Standards. Direkt angrenzend entstehen ein Lehrlings- und Studierendenwohn-heim sowie Werkstätten und Schulungsräume für Berufsorientierungen und technische, kaufmännische und sprachliche Ausbildungen. Der “Lebenscampus Wolfganggasse”, so der Projekttitel, verbindet Generationen, Wohnen, Ausbildung und Betreuung an einem Ort und macht familiäre Strukturen, die in der Großstadt teil-weise verloren gegangen sind, wieder erlebbar.

ERA-Seminare im Europahaus Wien

Die ERA unterstützt die ÖJAB nicht nur im Immobilienmanagement, sondern hält auch ihre Basisseminare in der ÖJAB ab, nämlich im Europahaus Wien (www.europahauswien.at). Das war so-gar im Herbst 2020, kurz vor dem Corona-Lockdown, noch möglich. Denn die weitläufige Eventlocation Europahaus Wien in einem großen barocken Schlosspark bietet viel Raum und Luft zum Schutz vor Ansteckung, wie man es sonst in Wien kaum findet.