ERA Magazin - besser Wohnen

Do it yourself!

Diese 5 Werkzeuge dürfen in keinem Haushalt fehlen

Lockere Schrauben, das neue Bett, eine tropfende Waschmaschine – Oft kosten gerade die kleinen Baustellen im Haus Zeit und Nerven, aber: Nicht bei jedem Problem muss ein Handwerker anrücken – so manch alltägliches Hindernis lässt sich auch ganz allein aus der Welt schaffen. Um kleinere Reparaturen auch ohne verzweifelten Hilferuf erfolgreich meistern zu können, dürfen fünf ganz bestimmte Werkzeuge nicht fehlen.

Hammer isolated on pure white. Isolated on pure white.

Hammer isolated on pure white. Isolated on pure white.

1. Duct Tape – auch auf dem Mond von Nutzen
Gewebeklebeband, bekannter unter dem Namen “Duct Tape”, hat sich im Haushalt schon seit Jahren bewährt. Der Alleskönner zeichnet sich einerseits durch hohe Festigkeit aus, kann aber auch quer leicht zerrissen werden und ist daher ideal für spontane Reparaturen. Es fixt nicht nur Bruchstellen, sondern dichtet auch Lecks ab und verspricht somit einfache und zweckmäßige Provisorien. Der komfortable Allrounder hat weltweit viele Fans – sogar auf dem Mond reparierten die Amerikaner ihre Apollo 17 mehrfach mit dem schwarzen Wundermittel.

Directly above flat lay shot of various hand tools. Full frame shot of carpentry equipment on wooden floor. They are representing the concept of DIY. Knolling concept.

Directly above flat lay shot of various hand tools. Full frame shot of carpentry equipment on wooden floor. They are representing the concept of DIY. Knolling concept.

2. Zange – zum Greifen, Formen und Zerteilen
Auch wenn es sie in allen möglichen Größen, zu den verschiedensten Zwecken gibt: eine normale Zange darf in keinem Haushalt fehlen. Mit ihr werden krumme Nägel entfernt, Splitter gezogen oder heiße Gegenstände transportiert. Die ältesten Zangen dienten vermutlich zum Greifen und Bewegen von heißen Gegenständen, etwa beim Schmieden. Bis heute wurden immer wieder neue Zangentypen mit unterschiedlichen Funktionen entwickelt. Fürs Greifen, Halten, Schneiden oder Formen unterscheidet man zig verschiedene Modelle.

3. Hammer – schlagkräftige Lösungen
Gewalt löst keine Probleme, doch manche Angelegenheiten lassen sich nur mit ordentlich Kraft lösen. Egal, ob ein Bild aufgehängt oder ein Möbelstück fixiert werden soll – für einen Hammer lässt sich nur schwierig Ersatz finden. Bei Ausgrabungen wurde seine Vorgängerversion mit einem geschätzten Alter von 1,75 Millionen Jahren gefunden. An dem Prinzip hat sich im Laufe der Jahrtausende nichts verändert. Somit gehört das Werkzeug zu den ältesten Helfern des Menschen und darf in keinem Haushalt fehlen.

4. Schraubenzieher – gern gesehener Gast
Neue Möbel oder beim Umzug: Wenn es darum geht, die häusliche Ausstattung auf- und abzubauen, sind Schraubenzieher unverzichtbar. Um Schrauben einfacher zu transportieren, ohne diese auf dem Weg zu verlieren, sind viele Schraubenzieher heutzutage magnetisch. Tipp: Zieht man einen nicht-magnetischen Schraubenzieher einige Male über einen Magneten, wird auch diese Spitze aufgeladen.

5. WD-40 – Zaubermittel gegen Verklemmungen und Quietschen
Hinter dem kryptischen Namen verbirgt sich nicht etwa ein neues Geheimprojekt der NASA, sondern ein alltägliches Wundermittel, das schon so manches Problem gelöst haben dürfte. Klemmende Schlösser oder quietschende Türen lassen sich dadurch einfach beheben. WD-40 kommt somit immer dann zum Einsatz, wenn herkömmliches Öl oder Schmierfett zu dickflüssig sind und nicht in feine Mechanismen eindringen kann. Im KFZ-Bereich lässt sich das Mittel zudem häufig als Korrosionsschutz anwenden.

© www.blauarbeit.de