ERA Magazin - besser Wohnen

Das ganze Flair Sardiniens in einem Ort – Pula, la Bellissima

Wir reisen weiter Richtung Pula

Von Cagliari etwa 30 km nach Westen über die Dämme, vorbei an den Lagunen, gelangt man nach Santa Margherita di Pula. Die milden Winter auf Sardinien sind ein Paradies, nicht nur für die unzähligen Flamingos, die sich hier niedergelassen haben.
Das kleine Städtchen mit seinen verwinkelten Gassen und den wunderbaren Patrizierhäusern hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Schatz herausgeputzt. Treffpunkt ist der Piazza del Popolo, hier findet man sich ein, zum Cappuccino am Morgen und zum Aperitivo am Abend, um einer italienischen Lieblingsbeschäftigung zu frönen:
Chiacchierare, meint plaudern und dazu haben die Sardinnen und Sarden immer Lust. Ausgezeichnete Ristoranti verwöhnen am Abend, vor allem in den Sommermonaten empfiehlt es sich jedoch zu reservieren, die Tische rund um den schicken Platz sind heiß begehrt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seit einigen Jahren gibt es einen Radweg, der vom Zentrum direkt an den Strand führt, eine tatsächliche Besonderheit des Ortes und nicht überall auf Sardinien üblich.
Endlos lang, weiß und unverbaut präsentieren sich die Dünenstrände zwischen Santa Margherita di Pula und Teulada, mittendrin Chia. Seit Jahren findet sich Chia mit der vorgelagerten Insel Su Giudeu im internationalen Ranking unter den schönsten Stränden der Welt.