ERA Magazin - besser Wohnen

Apropos Fliesen

Qualitativ hochwertig und gut verlegt würden sie eine Ewigkeit halten – wären da nicht die aktuellen Trends. Unsere Experten beantworten fachkundig diesbezügliche Fragen.

Interviews: Susanne Mitterbauer
E-Mail: s.mitterbauer@besser-wohnen.co.at

Ing. Gerhard Forster
Eigentümer

GRESPANIA A SALîN TG V2

GRESPANIA A SALîN TG V2

1. IRIS CERAMICA by Diesel Living & T. Lamborhini_fliesenforster 1. IRIS CERAMICA_fliesenforster

besser WOHNEN:
Sie betreiben in zweiter Generation einen Fachhandel, was hat sich geändert?

Gerhard Forster:
In den 50er Jahren gab es die klassische Fliese von Wienerberger, 15×15 in diversen Farben und ein paar Schmuckelemente dazu, gelegt wurden sie auf Mörtel. Diese
österreichische Produktion wurde eingestellt, Italien, Spanien und Deutschland wurden aktuell und statt des Mörtels kamen die Kleber. Dazu der Boom der Häuslbauer, da wurde sehr viel selber verfliest. Die Farben  bewegten sich in diversen Brauntönen, daran erkennt man heute noch die Badzimmer aus den 70er Jahren. Eine Fliese hält ja quasi ewig – allerdings werden Badezimmer so ungefähr alle 30 Jahre modernisiert und dabei auch die Wände und Böden erneuert.

besser WOHNEN:
Also, heute sieht das Bad anders aus?

Gerhard Forster:
Die Fliesen wurden immer größer, die gängigste Größe ist allerdings noch immer 30×60 bei 1cm Dicke. Die sind auch am leichtesten zu verlegen. Die großen, dünnen  Platten sind eine Herausforderung, so beim Transport als auch bei der Montage. Sie bewirken naturgemäß weniger Fugen. Allerdings ist der Zuschnitt bei allen Formaten bereits so, dass die Fugen sehr schmal sind, was ein großzügiges Gesamtbild zur Folge hat.

besser WOHNEN:
Trends?

Gerhard Forster:
Die Optik, also die Oberfläche, wird Holz, Beton, Zement und Terrazzo immer ähnlicher. Das liebt der Konsument heutzutage, obwohl „Retro“ immer noch oder schon wieder ein Thema ist. Im Grund genommen gibt es keine Trends, sondern nur individuelle Vorlieben. Preise ab 12 Euro/qm.

Forster – Fachgeschäft für Fliesen
Ottakringerstraße 28, 1160 Wien
T: +43 1 406 2664, E: office@fliesenforster.at
I: www.fliesenforster.at

 

Renata Grochowska
Eigentümerin

2. 4HOME Fliesen mit Goldapplikationen und Flascherl 2. CERAMICHE CAESAR Vibe_Holzoptik Bodenfliesen

100155608 P17800551 CHESTER LEÑO 14,3X90(A) 100155609 P11400401 CHESTER LEÑO 22X90(A) 100155911 P18569591 BARCELONA C 59,6X59,6(A)

100155608 P17800551 CHESTER LEÑO 14,3X90(A)
100155609 P11400401 CHESTER LEÑO 22X90(A)
100155911 P18569591 BARCELONA C 59,6X59,6(A)

besser WOHNEN:
Eine Polin im Fliesengeschäft?

Renata Grochowska:
Ich bin seit 12 Jahren in diesem Geschäft und einst eher zufällig hineingerutscht.
Ich führe ausschließlich polnische Ware.
Es gibt rund 14 Hersteller, die seit mehr als 100 Jahren nach italienischer Technologie und mit italienischen Maschinen arbeiten. Was das Design betrifft, finde ich allerdings Einiges, das nicht alltäglich ist, wie zum Beispiel die Möglichkeit, große Figuren oder florale Bilder zu legen. Im Übrigen orientiere ich mich auf der Fachmesse in Bologna.

besser WOHNEN:
Neue Technologien?

Renata Grochowska:
Das Feinsteinzeug ist seit 1980 auf dem Markt. Es ist auch eine Fliese, aber robuster
und strapazierfähiger und somit für den
Boden und den Außenbereich besser geeignet. Aber es besteht aus denselben Grundstoffen, die Scherbe (der Körper) wird stärker verdichtet und bei weitaus höheren Temperaturen gebrannt (verglast). Somit gibt es für die Kunden sehr viele Variationsmöglichkeiten und deshalb ist eine Beratung sehr wichtig.

Selbst verfliest wird kaum mehr. Derzeit werden viele in die Jahre gekommene
Bäder renoviert. Junge Menschen tendieren dabei eher zu klaren, hellen Flächen, die übrigens ein kleines Bad optisch vergrößern. Ältere Kunden neigen eher zu klassischen Kacheln mit einem fast unüberschaubaren Angebot an Schmuckelementen. Ich gebe meinen Kunden gerne eine Kachel mit,
dann kann daheim gustiert werden und
getestet, wie einfach das Putzen trotz rau
erscheinender Oberfläche ist. Preise ab 26 Euro/qm

4home
Perfektastraße 88, 1230 Wien
T: +43 1 86 91 465, E: office@4home.at
I: www.4home.at

 

Mag. Matthias Birkner
Geschäftsführer

1_PULPIS_BAGNO_PURO 2_STAMPA P-Ascot_Teca+-Portland_Acero&Antique_Silver59,6x59,6

besser WOHNEN:
Ein schier unüberschaubares Angebot in ihrem Schauraum in Vösendorf.

Matthias Birkner:
Ja, das müssen wir anbieten. Es ist so viel auf dem Markt, die Geschmäcker sind so verschieden und am besten sieht der Kunde die Fliese in einem passenden Ambiente. Wir verkaufen ja das gesamte Paket – vom kleinen Badezimmer bis zur Wellness-Oase.

besser WOHNEN:
Aber dieses Bad ist ja wohl nicht aus Stein?

Matthias Birkner:
Nein, das ist unsere aktuellste und exklusive Designerfliese Pulpis&Mexicana. Sie sieht aus wie aus Stein geschnitten, sie fühlt sich
wie Stein an und ist doch aus zehn Millimeter
dickem Feinsteinzeug, also Keramik. Die zeitgenössische Architektur sucht vermehrt diesen Stil des Ursprünglichen, der zeitgenössische Geschmack der Kunden detto. Also, Optik und Haptik des Steins perfekt aufeinander abgestimmt.

besser WOHNEN:
Und wie geht das technisch?

Matthias Birkner:
In einem bislang einzigartigen Verfahren werden Natursteinstrukturen 1 zu 1 direkt auf die Fliese übertragen. Mithilfe eines patentierten 3D-Druckers, der Naturstein minutiös scannt und samt allen Vernarbungen, Vertiefungen, Erhöhungen, Tönungen und Farben in die Fliese integriert.

besser WOHNEN: Die Trends?

Matthias Birkner:
Größere Formate, die an den Außenseiten kalibriert, sprich geschliffen werden, das bedeutet schmälere Fugen und eine feinere Optik und Großzügigkeit. Die Oberflächen werden zunehmend rau und sind trotzdem leicht zu reinigen. Sie erinnern immer mehr an die Natur – Holz und Stein. Preise ab 30 Euro/qm

Tenne Export-Import
Wiener Straße 11, 6644 Mürzhofen
T: +43 0316 262524, E: office@tenne.at
I: www.tenne.at